AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen
LinYoga

1. Anwendungsbereich und Allgemeines
“Veranstaltungen“ beinhaltet Einzel- oder Gruppenunterricht, Kurse, Seminare o.ä., welche durch LinYoga veranstaltet oder durchgeführt werden. „Teilnehmer“ wird zum Zweck einer besseren Lesbarkeit dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen nachfolgend sowohl für männliche als auch weibliche Teilnehmer oder Interessierte verwendet. Für alle gegenseitigen Ansprüche aus und im Zusammenhang mit einem Vertragsabschluss zwischen dem Teilnehmer und LinYoga, gelten stets diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt des jeweiligen Vertragsabschlusses geltenden Fassung, unabhängig von dem Ort, der Zeit und der Art ihrer Durchführung, sofern sich nicht aus den jeweiligen Verträgen etwas Anderes, ergibt. Jeder Teilnehmer von LinYoga wurde vor der erstmaligen Teilnahme an einer Veranstaltung auf die der Anmeldung beigefügten AGB hingewiesen. Eine Teilnahme am Kurs ist nur möglich, wenn die allgemeinen Geschäftsbedingungen anerkannt und unterschrieben wurden. Diese sind somit Bestandteil aller mündlichen und schriftlichen Verträge.
2. Personenbezogene Daten und Datenschutz
LinYoga versichert, dass alle Daten vertraulich behandelt und nicht zu kommerziellen Zwecken weitergegeben werden. Der Teilnehmer wird nach § 33 Bundesdatenschutzgesetz darauf hingewiesen, dass seine personenbezogenen Daten zu Bearbeitungszwecken elektronisch gespeichert werden. Die Bestimmungen des Datenschutzgesetzes werden beachtet. Der Teilnehmer erklärt sich in diesem Umfang mit der elektronischen Nutzung und Bearbeitung seiner personenbezogenen Daten einverstanden. Die Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte ist ohne gesonderte Einverständniserklärung des Betroffenen unzulässig.
3.Voraussetzungen zur Teilnahme
Vor der Teilnahme an Angeboten von LinYoga erklärt jeder Teilnehmer, dass er gesundheitlich hierzu in der Lage ist. Im Zweifelsfall ist eine ärztliche Abklärung notwendig. Der Teilnehmer hat vor Anmeldung bzw. Kursbeginn die Lehrperson über gesundheitliche Beeinträchtigungen zu informieren. Die Kurse sind für Personen mit akuten körperlichen oder psychischen Störungen und seelischem oder mentalem Leiden ungeeignet. Mit der schriftlichen Anmeldung zum Kurs besteht Einverständnis darüber, dass die gebuchte Veranstaltung keine ärztliche Behandlung, Beratung oder Therapie ersetzt.
Insbesondere Schwangere haben sich ärztlichen Rat bezüglich der Teilnahme an einen der Kurse einzuholen. Jeder Teilnehmer nimmt auf eigene Gefahr und Verantwortung am Kurs teil.
Die Yogalehrerin ist berechtigt, bei Kenntnis von dem Verdacht einer ansteckenden Krankheit oder vom Vorliegen medizinischer Bedenken die Nutzung der Einrichtungen, Kurse und Angebote von der Vorlage eines aktuellen ärztlichen Negativtestes abhängig zu machen; die Kosten eines solchen ärztlichen Attestes hat der Teilnehmer zu tragen.
4. Einverständniserklärung Minderjähriger
Jugendliche benötigen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, eine Einverständniserklärung einer beziehungsberechtigten Person.
5. Anzahl der Teilnehmer
Kurse können aufgrund von zu geringer Teilnehmerzahl, abgesagt werden. In diesem Fall werden dem Teilnehmer die bereits entrichteten Veranstaltungsgebühren in voller Höhe zurückerstattet. Die Teilnehmer werden bei Terminabsagen rechtzeitig informiert. Bei Buchung der Pakete, LY60, LY75, LY90, Bronze, Silber, Gold und 10er Karte, besteht kein Anspruch auf eine Rückerstattung des Beitrags, bei Kursausfall oder Absage, aufgrund von zu geringer Teilnehmerzahl oder Krankheit der Kurskraft. Die Mindestteilnehmerzahl in den Kursen beträgt für die Buchungen über Eversports (alle Kurspakete, 10er Karte, Schnupperkarte und Probetraining) 5 Personen.
6. Haftung
Die Nutzung der Räumlichkeiten und Materialien von LinYoga erfolgt auf eigene Gefahr. Für Schäden an Gesundheit und Eigentum haftet die Veranstalterin nicht. Ausnahme ist grob fahrlässige Handlung und Vorsatz. Jeder Teilnehmer trägt die volle Verantwortung für sein Handeln. Dies gilt insbesondere für Schwangere. Die Lehrperson unterrichtet nach bestem Wissen und Gewissen. Der Teilnehmer ist für das Wahrnehmen seiner eigenen Leistungsgrenzen selbst verantwortlich. Für mitgebrachte Bekleidung und sonstige Gegenstände, insbesondere Wertgegenstände und Geld, übernimmt LinYoga keine Haftung. Mit der Anmeldung zu einer in der Anmeldung genannten Veranstaltung werden diese o.g. Vereinbarungen akzeptiert.
7. Schließungszeiten
Schließtage für Urlaub belaufen sich auf 30 Tage im Jahr (exklusiv Feiertage). Es können zusätzlich wenige Tage für Fortbildungen anfallen, soll sich aber im Wesentlichen auf die Wochenenden beschränken. An gesetzlichen und kirchlichen Feiertagen in NRW finden keine Kurse statt. Ferienpläne werden rechtzeitig über Aushänge im Studio oder auf der Homepage http://www.linyoga.de bekannt gegeben. Die Schließungszeiten der Kurse sind in der Preiskalkulation berücksichtigt, daher besteht kein Anspruch auf Vergütung der Beiträge bei Urlaub oder Fortbildungen.
8. Bezahlung
Das Leistungsangebot richtet sich ausschließlich an die Person, welche die Leistung unter Nennung ihres Namens gebucht hat. Eine Übertragung an Dritte ist nicht möglich. Mit fristgemäßer Zahlung des Monatsbeitrages, gemäß dieser Vereinbarung, erwirbt der Teilnehmer das Recht zur Nutzung der in der Anmeldung definierten Leistung. Bei Buchung der einzelnen Kurspakete, besteht kein Anspruch auf einen bestimmten Kurs. Es gilt die rechtzeitig Anmeldung online.
LinYoga ist berechtigt, die Preise für die Nutzung ihrer Einrichtung für neu anfangende Kurse und Angebote unter Beachtung von § 315 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) zu ändern. Eine solche Preisänderung wird nur wirksam, wenn sie mindestens vier Wochen vorher per Aushang, mündlich oder schriftlich von LinYoga, angekündigt wird. Dem Teilnehmer steht bei den Monatsbeiträgen ein einmaliges Sonderkündigungsrecht auf den Zeitpunkt der Wirksamkeit der angekündigten Preisänderung zu. Mehrwertssteuererhöhungen geben kein Anlass zum Sonderkündigungsrecht.
Die Bezahlung des Kursbetrages bei Erstanmeldung oder Krankenkassenkursen erfolgt durch das SEPA-Lastschriftverfahren. Diese erteilt der Teilnehmer, LinYoga, bei Anmeldung über die gesamte Vertragslaufzeit, per SEPA-Basis-Mandat. Der Einzug erfolgt 14 Tage vor Kursbeginn, d.h. 14 Tage vor dem in der Anmeldung genannten Datum oder mit der Neuanmeldung.
Eine Probestunde ist vor der Unterrichtstunde bei der Lehrperson zu entrichten.
Fernbleiben entbindet nicht von der Bezahlung der Kursgebühr.
9. Kündigung und Stornierung
Mit Abgabe des unterschriebenen Anmeldeformulars ist die Anmeldung verbindlich. Bis 14 Tage vor Vertragsbeginn werden 50% der ersten beiden Monatsbeiträge fällig. Bei späterem Rücktritt ist der vollständige Krankenkassenkurs/ 2 Monatsbeiträge fällig und nicht erstattungsfähig.
Der Teilnehmer sichert zu, für die Deckung des Kontos zu sorgen. Kosten, die aufgrund von Nichteinlösung oder Rückbuchung der Lastschrift entstehen, gehen zu Lasten des Teilnehmers, solange die Nichteinlösung oder die Rückbuchung nicht durch LinYoga verursacht wurde.
Bezüglich der Monatsbeiträge gilt eine Grundlaufzeit, die auf die Dauer von 12 Monaten befristet ist. Sollte der Vertrag nicht mit einer Frist von 2 Monaten, vor Vertragsende gekündigt werden, so verlängert sich dieser automatisch um 1 Monat. Bei Buchung aller Kurspakete über Eversports (LY60, LY75, LY90, Bronze, Silber, Gold), gilt eine Vertragslaufzeit von 12 Monaten. Sollte der Vertrag nicht mit einer Frist von 2 Monaten gekündigt werden, verlängert sich dieser automatisch um weitere 6 Monate. Jede Kündigung bedarf der Schriftform. Für die Rechtzeitigkeit gilt der Eingang der Kündigung bei LinYoga.
Mündliche oder schriftlich vereinbarte Einzelstunden können bis 24 Stunden vor Beginn, kostenfrei storniert werden. Bei einer späteren Stornierung gilt die Stunde als „durchgeführt“ und wird entsprechend in Rechnung gestellt.
Sollte der Teilnehmer aufgrund von Verletzungen oder Krankheit nicht mehr am Kurs teilnehmen können, besteht nach Vorlage eines entsprechenden ärztlichen Attestes die Möglichkeit, die Teilnahme am Kurs fristlos zu kündigen, wobei kein Anspruch auf Reservierung eines freien Platzes besteht.
Individuelle, mündliche im gegenseitigen Vertrauen gemachte Absprachen sind möglich, im Zweifel gelten immer die AGB von LinYoga.
10. Ausfall von Übungseinheiten
Im Falle von Krankheit, Fortbildungen, Urlaub oder anderweitiger Verhinderung der Lehrperson kann eine Übungseinheit ausfallen. Der Ausfall von Übungseinheiten berechtigt die Teilnehmer nicht zu einer Kürzung der gezahlten Beiträge. Die Teilnehmer haben beim Ausfall von Übungseinheiten bei Präventionskursen, seitens LinYoga, durch das „System des Schiebens“ die Möglichkeit die ausgefallenen Übungsstunden nachzuholen. Bei den Monatsbeiträgen besteht kein weiterer Anspruch auf die ausgefallenen Übungsstunden. Auch das Vorliegen höherer Gewalt kann zum Ausfall von Übungseinheiten führen. Zum Schutz der Kunden, Kurskräfte und auch der Inhaberin, können als Ersatzunterricht Videos oder Kurse, per Liveübertragung, angeboten werden. Eine längere Schließung der Kurse in Fällen höherer Gewalt wird per Aushang in den Räumlichkeiten der Kurse und auf der Webseite angekündigt und berechtigt die Teilnehmer nicht zu einer Kürzung oder Rückforderung von Beiträgen. Ebenso ist LinYoga insbesondere berechtigt, die Nutzung, das Kursangebot, die zeitliche und örtliche Lage der einzelnen Kurse und Angebote und die allgemeinen Öffnungszeiten vorübergehend zu ändern, davon abzuweichen oder ganz ausfallen zu lassen, sofern dies wegen Wartungs- oder Instandhaltungsarbeiten oder dringender organisatorischer Gründen notwendig wird. Der Teilnehmer ist nicht berechtigt, aufgrund einer solcher vorgenannten vertretbaren Änderung oder eines solchen Ausfalls des Kursangebotes, der zeitlichen oder örtlichen Lage der einzelnen Kurse und Angebote oder der allgemeinen Öffnungszeiten das Vertragsverhältnis zu kündigen oder eine Reduzierung des Kursbeitrages zu verlangen. Bei längerem Arbeitsausfall der Yogalehrenden kann eine geeignete Vertretung eingesetzt werden.
Sollte ein Teilnehmer Kursstunden nicht wahrnehmen können oder der Kurs vorzeitig beendet werden müssen, erstattet LinYoga keine Beiträge, auch nicht anteilig zurück. Das schließt Urlaub, Schwangerschaft, berufliche Abwesenheit, etc. ein. Fehlstunden können nicht mit in die folgenden Kurse genommen werden.
11. Änderungen und Schlussbestimmungen
Änderung der Anschrift und der Bankverbindung des Kursteilnehmers sind unverzüglich mitzuteilen. Für die Geschäftsbeziehungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen LinYoga und dem Teilnehmer gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Wirksamkeit alles sonstiger Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen worden. Änderungen und Ergänzungen einschließlich dieser Bestimmung bedürfen der Schriftform.
12. Hausrecht
Jede Lehrperson von LinYoga hat Hausrecht über die Räumlichkeiten von LinYoga.
13. Gerichtsstand
Im Verhältnis zu Kaufleuten, juristischen Personen oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen wird als Erfüllungsort und Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus dem Nutzungsverhältnis, seinem Zustandekommen oder seiner Beendigung Kamen vereinbart. Für den Fall, dass der Vertragspartner nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich der Zivilprozessordnung der Bundesrepublik Deutschland verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt einer zu erhebenden Klage nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand Kamen vereinbart.
Stand: Mai 2022

Cookie Consent mit Real Cookie Banner